Werkzeuge zum Depressionsscreening

Hilfsmittel für das Depressionsscreening können bei der Diagnose hilfreich sein, ob eine Person ein klinisches Problem mit einer Depression hat. Bevor der richtige Behandlungsplan entworfen und ausgeführt werden kann, ist es wichtig zu wissen, an welcher Art von Depression eine Person leidet und wo die Krankheit ihren Ursprung haben könnte. Jede Einrichtung, jede medizinische Fachkraft oder jeder Spezialist für psychische Gesundheit könnte verschiedene Arten von Instrumenten zur Früherkennung von Depressionen einsetzen. Diese Hilfsmittel enthalten in der Regel einen Standardsatz von Fragen, die den Ärzten bei der Diagnose ihrer Patienten helfen sollen. Je nach der Reaktion des Einzelnen kann dann die Diagnose einer Depression gestellt werden. Zusätzlich zu den Antworten, die gegeben werden, werden die Patienten auch evaluiert, wie ihre Arbeit, ihr Familienleben und ihr soziales Leben durch das Gefühl der Depression beeinflusst wurden.

Die meisten Instrumente zur Früherkennung von Depressionen befassen sich mit Fragen zu sehr spezifischen Themen. Die unten aufgeführten Themen werden in vielen Depressionsscreening-Tools enthalten sein.

 

Werkzeuge zum Depressionsscreening: Bewertung von Stimmung und Emotionen

Die erste und offensichtlichste Frage bei fast allen Instrumenten zur Früherkennung von Depressionen ist die nach den Stimmungen und Emotionen eines Patienten. Wenn Sie berichten, dass Sie sich ständig traurig, pessimistisch oder hoffnungslos fühlen, könnten Sie an einer Depression leiden. Jeder Mensch hat schlechte Tage, selbst die glücklichsten Menschen haben Zeiten der Frustration, des Kummers und der Melancholie. Wenn Sie jedoch nicht in der Lage sind, anhaltende negative Gefühle zu überwinden, oder wenn Ihr emotionales und mentales Pendel nicht zu einem glücklicheren und zufriedeneren Gemütszustand zurückschwingt, könnten Sie an einer Depression leiden. Es ist an der Zeit, Ihre psychische Gesundheit ernst zu nehmen und eine professionelle Unterstützung in Betracht zu ziehen. Ob in Form von Gesprächstherapie, Medikamenten oder natürlichen Alternativen, Ihr Weg zur Heilung kann heute beginnen.

 

Werkzeuge zum Depressionsscreening: Bewertung von Ess-und Schlafgewohnheiten

Viele Auswertungen beinhalten Fragen zum Ess- und Schlafverhalten. Veränderungen in diesen wichtigen Lebensstilverhaltensweisen werden festgestellt und können für die professionelle Diagnose von Depressionen eine rote Fahne sein. Wenn eine Person an Schlaflosigkeit leidet und nur selten schläft oder im Bett bleiben will und sich nicht in der Außenwelt engagiert, könnte sie Nebenwirkungen einer Depression erleben. Von Interesse ist auch eine Veränderung der Essgewohnheiten einer Person. Haben Sie plötzlich den Appetit verloren und vergessen den ganzen Tag zu essen? Oder vielleicht haben Sie begonnen, sich mehrmals am Tag mit Junk Food zu betrinken und unkontrolliert zu essen, obwohl Sie wissen, dass das, was Sie essen, schreckliche Folgen für Ihren Geist und Körper hat. Beide Szenarien könnten Anzeichen einer Depression sein. Es ist auch wichtig zu wissen, wann diese Veränderungen aufgetreten sind und wie lange das Verhalten schon andauert. Es ist für Ihr Gesundheitspflegeteam hilfreich, Ihre besten Behandlungsmöglichkeiten zu bestimmen, indem es Ihre Fragen so ausführlich wie möglich beantwortet.

 

Werkzeuge zum Depressionsscreening: Selbstwertgefühl evaluieren

Niemand enttäuscht gerne Familienmitglieder, Freunde oder Geschäftspartner. Wenn Sie jedoch mit der Angst beschäftigt sind, alle zu enttäuschen, wenn Sie sich wie ein Versager fühlen oder wenn Sie glauben, nie genug zu sein, können diese Verhaltensweisen auf ein Problem der psychischen Gesundheit hindeuten. Depressions-Screening-Instrumente werden Fragen enthalten, die Sie bitten, zu beurteilen, wie Sie sich in Ihr Familienleben, Ihren Arbeitsplatz und Ihre Sozialstruktur einfügen. Wenn Sie eine extrem niedrige Meinung von sich selbst haben oder sich ständig unwürdig fühlen, könnten dies Anzeichen einer Depression sein.

 

Werkzeuge zum Depressionsscreening: Bewertung der Konzentration

Depressions-Screening-Instrumente untersuchen auch Ihre Konzentrationsfähigkeit. Wenn Sie nicht in der Lage sind, sich auf Aufgaben zu konzentrieren, die Sie zu erledigen versuchen, obwohl Sie diese Aufgaben normalerweise leicht erledigen können, kann dies die Folge einer Depression sein. Wenn es schwierig geworden ist, sich um Ihre Familie zu kümmern, mit Ihrer täglichen Routine bei der Arbeit Schritt zu halten oder Klassenarbeiten zu erledigen, könnte dies alles Anzeichen einer Depression sein. Viele Menschen, die an einer Depression leiden, stellen fest, dass sie nicht in der Lage sind, ein Buch zu lesen oder einer Fernsehsendung zu folgen, weil ihre Gedanken umherwandern und sich dann in dunklere Bereiche ihrer eigenen Existenz zurückziehen.

 

Werkzeuge zum Depressionsscreening: Persönliche Gewohnheiten evaluieren

Manchmal kann sich die Konzentrationsschwäche, unter der Sie leiden, auf die Art und Weise auswirken, wie Sie Ihr öffentliches Leben führen. Depressions-Screening-Instrumente umfassen die Bewertung Ihrer Sprech-, Geh- und Bewegungsfähigkeit. Es gibt einige Menschen, die dramatisch langsamer werden, wenn sie sich deprimiert fühlen. Ihre Sprache kann undeutlich werden und die Menschen haben Schwierigkeiten, sie zu verstehen. Am anderen Ende des Spektrums ist Ihnen vielleicht bewusst, dass Sie die Art und Weise, wie Sie mit anderen Menschen interagieren, beschleunigen. Vielleicht sprechen Sie so schnell, dass niemand dem, was Sie sagen wollen, folgen kann. Vielleicht müssen Ihre Hände, Füße und Ihr Körper ständig in Bewegung sein, damit alles für Sie Sinn macht. Depressions-Screening-Tools sind dazu gedacht, Muster in Ihrem persönlichen Verhalten zu erkennen.

 

Werkzeuge zum Depressionsscreening: Selbstmordgedanken evaluieren

Alle Depressions-Screening-Instrumente suchen nach möglichem suizidalen Verhalten. Wenn Sie das Gefühl haben, dass es den Menschen, die Ihnen am nächsten stehen, egal ist, ob Sie nicht mehr da sind, oder das Gefühl haben, dass es ihnen besser ginge, wenn Sie nicht mehr am Leben wären, ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie depressiv sind. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie tot besser dran wären und Selbstmordgedanken haben, ist es entscheidend, dass Sie sofort Hilfe bekommen! Sie dürfen sich und Ihre Angehörigen nicht in Gefahr bringen, Selbstmordgedanken können geheilt werden, aber Sie müssen handeln. Lassen Sie sich sofort von einem Freund oder Familienmitglied in das nächstgelegene Krankenhaus oder Behandlungszentrum bringen.

Depressions-Screening-Tools evaluieren nicht nur die vielen Arten von Depressionen, sondern helfen dem Gesundheitsberater auch bei der Entscheidung, welche Techniken für den Einzelnen am besten geeignet sind. Verschiedene Techniken funktionieren bei verschiedenen Altersgruppen. Zum Beispiel äußern Senioren Anzeichen einer Depression auf andere Weise als junge Erwachsene. Daher ist es wichtig, dass Mediziner und Therapeuten den Einsatz von Instrumenten für das Depressionsscreening verstehen, um einen Behandlungsplan zu evaluieren und zu entwerfen, der den Bedürfnissen, dem Alter und dem Lebensstil der Person am besten entspricht.

Depressionen sind eine schreckliche, herzzerreißende Krankheit. Sie beeinträchtigt Ihr Privatleben, Ihr Berufsleben und Ihr Familienleben. Wenn Sie selbst Instrumente zur Früherkennung von Depressionen angewendet haben und die Ergebnisse eine mögliche Depression zeigen oder Sie glauben, dass Sie möglicherweise eine Depression haben, suchen Sie noch heute Hilfe. Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten, aber nur Sie können den ersten Schritt zum Wohlbefinden tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.