Was Depressionen verursacht

Wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, an einer Depression leidet, ist die natürliche Frage, die man sich stellen muss: Warum? Warum passiert das manchen Menschen und anderen nicht? Warum können manche Menschen sich von Trauerphasen erholen und andere nicht? Es kann ein frustrierender Satz von Fragen sein, die es zu beantworten gilt. Ärzte, Wissenschaftler und Forscher untersuchen noch immer das Gehirn und externe Einflussfaktoren, um herauszufinden, was genau Depressionen verursacht und ob es möglich wäre, sie zu stoppen, bevor sie beginnen. Sich zu fragen, was eine Depression verursacht, ist völlig natürlich, besonders wenn man selbst depressiv ist.

 

Was Depressionen hervorruft: Genetik

Laut Stanford ist die Genetik ein Einfluss bei Depressionen. Etwa die Hälfte der untersuchten depressiven Patienten hatte eine familiäre Vorgeschichte von Depressionen. Wenn Sie einen nahen Verwandten haben, der an einer Depression gelitten hat, ist es möglich, dass Ihr Risiko, depressiv zu werden, etwas höher ist. Es gibt ein spezifisches Gen, das als „Depressionsgen“ identifiziert wurde, das in Familien, in denen mehrere Mitglieder an Depressionen leiden, stark ausgeprägt ist.

 

Was Depressionen hervorruft: Faktoren des Gehirns

Einige Gehirne produzieren nicht genug Serotonin. Wenn das passiert, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie depressiv werden. Menschen mit Depressionen scheinen sich besser zu fühlen, wenn der Serotoninspiegel erhöht ist, und das führt Forscher zu der Annahme, dass niedrige Spiegel zur Depression beitragen können. Der wichtige Aspekt bei der Betrachtung von Serotonin und den Ursachen von Depressionen ist die Frage, wie diese Serotoninspiegel auf natürliche Weise erhöht werden können. Viele der Antidepressiva auf dem Verbrauchermarkt enthalten Serotonin, aber es ist besser für den Patienten, wenn der Körper Serotonin auf natürlichem Wege verarbeiten kann, als durch starke Medikamente.

 

Was Depressionen hervorruft: Trauma

Manchmal   ist    das,   was   Depressionen    verursacht,   ein    Trauma    oder    ein   unerwartetes Lebensereignis, das unmöglich zu bewältigen scheint. Zum Beispiel der Tod eines geliebten Menschen  oder  eine  plötzliche  finanzielle  Katastrophe,  eine  Scheidung  oder  jede  größere Veränderung, die ein Gefühl der Instabilität und Panik auslöst. Diese Lebensereignisse können bei einem ansonsten gesunden Menschen zu Depressionen führen, wenn es keine Unterstützungssysteme gibt und keine gesunden Möglichkeiten, mit dem Verlust oder der Verwüstung fertig zu werden. Untersuchungen haben gezeigt, dass 40 Prozent der Menschen, die an einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTSD) leiden, depressiv sind.

 

Was Depressionen hervorruft: Erkennen der Krankheit

Zu verstehen, was Depressionen verursacht, bedeutet zu wissen, was passiert, wenn jemand depressiv wird oder in eine depressive Episode fällt. Oft herrscht ein überwältigendes Gefühl der Traurigkeit und viel Angst oder Sorge. Das liegt daran, dass das Gehirn plötzlich nicht mehr in der Lage ist, die Stimmungen und Emotionen, die der Körper erlebt, zu bewältigen. Möglicherweise gab es ein Stressereignis, das die Depression ausgelöst hat, und das Gehirn ist sich nicht ganz sicher, was es tun soll. Die chemischen Reaktionen im Gehirn und im Rest des Körpers geraten aus der Bahn, und das trägt zur plötzlichen oder chronischen Depression einer Person bei.

Nervenzellen haben plötzlich Schwierigkeiten bei der Kommunikation, und die spezifischen Bereiche im Gehirn wie die Amygdala, der Thalamus und der Hippocampus könnten nicht mehr funktionieren. Während die meisten Anzeichen und Symptome einer Depression äusserlich gesehen werden, sind die Ursachen einer Depression die Dinge, die sich im Inneren abspielen, auf einem biologischen Spielfeld.

 

Frühe Anzeichen der Depression

Um zu verstehen, was Depressionen verursacht, ist ein Verständnis der frühen Anzeichen und Symptome dieser Krankheit erforderlich. Eine Behandlung ist absolut notwendig, um Depressionen zu bekämpfen und zu bewältigen, und je früher sich eine Person in Behandlung begibt, desto besser ist die Prognose für eine Genesung. Ein zu langes Warten auf Hilfe wird die Auswirkungen dieser Krankheit nur noch verstärken und verstärken. Aus diesem Grund ist es entscheidend, die frühen Anzeichen einer Depression zu erkennen und darauf zu reagieren. Es ist nicht hilfreich zu wissen, was eine Depression verursacht, wenn man nichts unternimmt, um sie zu bewältigen.

Veränderungen der Stimmung, des Verhaltens und des Appetits sind ein Frühindikator. Dazu gehören Appetitveränderungen und eine Unterbrechung des normalen Schlafverhaltens. Vielleicht können Sie plötzlich nicht mehr schlafen, oder es könnte auch andersherum sein, und Sie können unerklärlicherweise nicht mehr aus dem Bett aufstehen.

Mangelndes Interesse an den täglichen Aktivitäten ist ein weiteres frühes Zeichen. Kein Interesse an Arbeit, Freunden, Familienaktivitäten oder sozialen Gruppen zu haben, kann ein Zeichen für Depressionen sein.

Es könnte ein Ausdruck von Schuld oder Hilflosigkeit sein. Eine depressive Person wird sich der Liebe, Unterstützung oder Gesellschaft anderer unwürdig fühlen. Wenn Sie darüber nachdenken, was Depressionen verursacht, müssen Sie verstehen, dass es nicht einfach nur darum geht, dass jemand Mitleid mit sich selbst hat. Sie fühlen sich oft wirklich unnötig.

Die meisten Menschen, die depressiv sind, leiden über einen Zeitraum von mindestens zwei Wochen täglich unter Symptomen wie Unruhe, Traurigkeit, Energiemangel, veränderten Gewohnheiten und anderen Dingen. Dann kann man sicher sein, dass die Depression eingesetzt hat, und unabhängig davon, was die Ursache der Depression ist, muss gehandelt werden.

Es gibt einige spezifische Arten von Depressionen, die verschiedene Arten von Symptomen und Anzeichen aufweisen. Eine schwerwiegende Depression wird zum Beispiel mit einer totalen Abschaltung einhergehen. Auch die bipolare Störung umfasst Symptome wie einen kompletten Zyklus von Stimmungen, die von extrem hoch bis zu verheerenden Tiefpunkten reichen.

Wenn man versteht, was Depressionen verursacht, kann man sie leichter erkennen und behandeln. Wenn Sie bei sich selbst oder den Menschen, die Sie lieben, irgendwelche Symptome bemerken, sollten Sie sich sofort Hilfe holen und einen Behandlungsplan entwickeln. Früherkennung und Intervention werden einen großen Unterschied in Ihrer Fähigkeit machen, sich von der Krankheit zu erholen und mit der Krankheit umzugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.