Fragen zu Sex und Depressionen

Ein gutes Sexualleben ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Beziehung, weil es Ihnen ein Gefühl des psychologischen, sozialen und physischen Wohlbefindens vermittelt. Nach Angaben des US Human and Health Services Department sind zwanzig Prozent der amerikanischen Erwachsenen von Depressionen betroffen. Klinische und epidemiologische Studien haben einen klaren Zusammenhang zwischen Problemen mit Sex und Depressionen nachgewiesen. Genauso wie Depressionen Frauen und Männer betreffen, sind Sexual- und Depressionsprobleme, die auf Antidepressiva zurückzuführen sind, bei beiden Geschlechtern verbreitet.

In der Tat berichtet Dr. Michael Gitlin von Medscape, dass dreißig bis vierzig Prozent der Patienten, die SSRIs (Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) erhalten, Probleme im Zusammenhang mit Sex und Depressionen haben. Medizinische Studien über Methoden zur Bewältigung dieser Probleme wurden aufgrund unzureichender Forschung über sexuelle Funktionsstörungen bei Menschen, die Antidepressiva einnehmen, behindert. Antidepressiva haben bei Menschen, die an Depressionen leiden, eine stimmungsaufhellende Wirkung, weil sie die Funktionsweise von Neurotransmittern (oder Gehirnchemikalien) verändern. Die gleichen Chemikalien werden jedoch auch bei sexueller Aktivität ausgelöst. Antidepressiva wirken auf die Nervenbahnen, die die sexuelle Erregung steuern, und dies führt manchmal zu sexuellen Funktionsstörungen.

 

Allgemeine Bedingungen, die sich aus der Einnahme von Antidepressiva ergeben

Typischerweise nehmen Sexual- und Depressionsprobleme, die durch Antidepressiva verursacht werden, mit einer Erhöhung der Medikamentendosis zu. Auch serotonerge Antidepressiva werden häufig zur Behandlung der vorzeitigen männlichen Ejakulation eingesetzt. Zu Sexual-und Depressionsproblemen mit Antidepressiva können verminderter sexueller Appetit, ED (erektile Dysfunktion), verzögerte Ejakulation bei Männern, die Unfähigkeit, Sex zu genießen oder zu beginnen, und die Unfähigkeit zum Orgasmus gehören. Berichten zufolge verursachen die folgenden Antidepressiva die meisten Probleme im Zusammenhang mit Sex und Depressionen: Zimbalta, Celexa, Paxil CR, Paxil, Lexapro, Zoloft und Prozac. Die Medikamente Remeron und Wellbutrin haben eine geringfügig geringere Wahrscheinlichkeit, sexuelle Nebenwirkungen zu verursachen. Nichtsdestotrotz ist es immer noch erwähnenswert, dass jedes Antidepressivum Sexual- und Depressionsprobleme verursachen kann.

 

Natürliche Heilmittel für Sexual- und Depressionsprobleme

Alternative Medizin bei Sexual- und Depressionsproblemen ist im Hinblick auf Sicherheit sowie lang- und kurzfristigen Nutzen vorzuziehen. Alternativmedizin enthält immer noch Substanzen, die sich auf Ihr Gehirn und Ihren Körper auswirken. Wenn Sie Ihre Depression jedoch auf natürliche Weise behandeln, setzen Sie sich nicht den zahlreichen Nebenwirkungen von Medikamenten aus, die Ihr Arzt Ihnen verschreiben könnte. Es ist wichtig, dass Sie sich sicher fühlen, welche Naturheilmittel Sie auch immer einnehmen.

Es gibt mehrere Kräuter, die als „psychotrope“ Medikamente betrachtet werden, die die zugrunde liegenden Ursachen von Sexual- und Depressionsproblemen nicht angehen. Ungeachtet dessen sind sie den verschriebenen Antidepressiva überlegen. Johanniskraut ist ein ausgezeichnetes pflanzliches Antidepressivum für diejenigen, die eine natürliche Behandlung von Depressionen suchen. Wenn Sie jedoch bereits Antidepressiva einnehmen, sollten Sie diese nicht ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt einnehmen. Eisenkraut und Damiana sind beides traditionelle, aber unerforschte Heilmittel, und Ginkgo biloba gilt als wirksam für ältere Depressionspatienten.

 

Vitaminzusätze und Diät

Es wird angenommen, dass ein Mangel an bestimmten Mineralien und Vitaminen Sexualprobleme und Depressionen verursacht. Vitamin B12, Vitamin B6 (besonders wenn Sie die Antibabypille nehmen), Folsäure, Vitamin D, Eisen, 5-HTP und Fischöl sind sieben Nahrungsergänzungsmittel, die Ihre psychische Gesundheit verbessern und Depressionen bekämpfen können. Die beste Art der „Nahrungsergänzung“ ist natürlich eine gute Ernährung. Statt Fastfood zu essen, sollten Sie sich für Gemüse, Obst, Samen, Nüsse, fermentierte Lebensmittel (wie Sauerkraut und Kefir) und Oliven entscheiden. Reduzieren Sie auch Ihren Getreideverbrauch, denn so können alle Nährstoffe zusammenwirken und Ihnen genau das geben, was Sie brauchen. Dennoch ist es nicht immer möglich, auf die richtigen Nahrungsmittel zuzugreifen, oder es kann sein, dass Sie aus einer Vielzahl anderer Gründe nicht die richtige Vitaminzufuhr erhalten.

 

Andere natürliche Behandlungsmöglichkeiten

Der Besuch eines qualifizierten Homöopathen ist eine weitere gute Idee für Depressive. Diese Fachleute bieten eine Reihe von ganzheitlichen Behandlungen für Sexual- und Depressionsprobleme an. Jeder Mensch erlebt eine Depression anders. Ein homöopathischer Arzt wird Sie auf der Grundlage der spezifischen Symptome, die Sie aufweisen, behandeln.

Über die medikamentöse Behandlung hinaus möchten Sie vielleicht auch nicht-pharmazeutische Techniken wie die kognitive Verhaltenstherapie ausprobieren. Diese Art der Behandlung spricht negative Gefühle an und fördert gleichzeitig positive Verhaltensweisen. Dies ist keine Lösung von heute auf morgen, aber es ist ein bewährter Ansatz zur Bewältigung von Sexual- und Depressionsproblemen. Besser noch, Sie könnten versuchen, den Stress zu reduzieren, der Ihr Sexualleben stören könnte. Vielleicht könnten Sie Ihre Denkweise bei der Arbeit neu fokussieren, um Ihre Einstellung im Schlafzimmer zu verbessern.

Einige Forschungsergebnisse legen nahe, dass zwanzig bis dreißig Minuten körperliche Bewegung auch ein idealer Libidobooster sein könnten. Tatsächlich kann körperliche Aktivität sowohl Ihren Sexualtrieb als auch Ihr emotionales Wohlbefinden verbessern. Training bringt Ihr Blut in Schwung, setzt stimmungsaufhellende Endorphine frei und verbessert Ihr körperliches Erscheinungsbild, was Ihr Selbstvertrauen steigert.

Wenn Sie Probleme mit Sex und Depressionen haben, werden Sie wahrscheinlich bereit sein, fast alles zu versuchen. Leider haben viele Ärzte weder die Zeit noch die Neigung, natürliche Behandlungsmöglichkeiten zu erforschen. Wenn der Einzelne daran interessiert ist, bei Problemen mit Sex und Depressionen gesunde Therapien anzuwenden, muss er/sie einen ganzheitlich orientierten Arzt finden oder die Zeit haben, zu recherchieren, welche Nahrungsergänzungsmittel den Heilungsprozess am besten unterstützen. Die Vorteile sind sichere und wirksame Ergebnisse bei der Einnahme von natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.