Diät für Depressionen

Personen, die psychische Stimmungsschwankungen erleben, die zu Depressionen führen, fragen sich vielleicht, ob eine Diät gegen Depressionen sie dabei unterstützen könnte, ihre negativen, hilflosen Gefühle zu überwinden. Anstatt verschreibungspflichtige Medikamente einzunehmen, die oft mit unerwünschten Nebenwirkungen verbunden sind, legt die Forschung nun nahe, dass es vorteilhaft ist, eine gesunde Ernährung und einen aktiven Lebensstil in Betracht zu ziehen, um diese schwierige Krankheit zu überwinden. Die Ernährung kann eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der psychischen Gesundheit und des körperlichen Befindens spielen. Das Erlernen einer Diät bei Depressionen wird helfen, den Weg zu einer sicheren und vorteilhaften Lösung zur Heilung von Depressionen zu ebnen. Es gibt keinen besseren Zeitpunkt als die Gegenwart, um zu lernen, wie Sie Ihren Geist und Körper mit nahrhaften, lebensspendenden Nahrungsmitteln unterstützen können.

Menschen mit psychologischen Stimmungsschwankungen, die sie depressiv machen, fragen sich vielleicht, ob es eine Diät gegen Depressionen gibt, die ihnen helfen kann, negative Gefühle zu überwinden. Anstatt verschreibungspflichtige Medikamente einzunehmen, die oft mit gefährlichen negativen Nebenwirkungen einhergehen, bevorzugen manche Menschen eine Depressionsdiät als natürlichen Weg zur Beseitigung depressiver Gedanken. Nahrungsmittel können eine ernsthafte Rolle bei der Überwindung von Depressionen spielen, so dass das Erlernen einer Diät bei Depressionen eine Möglichkeit sein kann, eine gesunde Lösung zu finden, die keinen Besuch in der Arztpraxis erfordert.

 

Ausgewogene Ernährung bei Depressionen

Junk Food zu essen ist nicht gut für den Geist. Daher kann es für manche Menschen lästig sein, wenn sie erfahren, dass Limonaden und Donuts nicht zu einer Depressionsdiät gehören. Die Forschung zeigt, dass ein Übermaß an weißem Zucker eine negative Auswirkung auf das Gehirn hat.

Einigen Forschern zufolge sollte eine gute Ernährung bei Depressionen keinen weißen Zucker, kein weißes Mehl und keinen weißen Reis enthalten. Eine wissenschaftliche Erklärung dafür ist, dass zu viel Glukose im Blut Schlaflosigkeit, Depressionen, Konzentrationsstörungen und sogar gewalttätige Ausbrüche verursachen kann.

 

Einfache Versus-Komplex-Kohlenhydrate

Denken Sie daran, dass die weißen Versionen von Vollwertkost als einfache Kohlenhydrate bekannt sind, während Vollweizen, Roggen, Hafer und brauner Reis als komplexe Kohlenhydrate bezeichnet werden. Wenn eine Person nicht an Zöliakie leidet, die durch eine Unverträglichkeit von Gluten, das in vielen Vollkorngetreide enthalten ist, verursacht wird, ist der Verzehr von komplexen Kohlenhydraten Teil einer gesunden Ernährung bei Depressionen. Daher ist ein Wechsel von zuckerhaltigen Getreideprodukten zu Schüsseln, die mit herzhaften Haferflocken gefüllt sind, für die meisten Menschen eine gesunde Wahl im Rahmen einer Diät gegen Depressionen.

 

Wohlhabendere Nationen können Zeuge deprimierter Bevölkerungen werden

Obwohl der wissenschaftliche Wert einer Diät bei Depressionen noch nicht in Stein gemeißelt ist, scheinen Forscher die Bedeutung von Nahrungsmitteln in Bezug auf ein gesundes Gehirn zu erkennen. Die Forschung zeigt, dass Menschen, die in wohlhabenderen Nationen leben, anfälliger für Depressionen sind. Unabhängig davon, ob die Ursache dafür der Verzehr von zu vielen verarbeiteten Lebensmitteln, chemische Unausgewogenheiten im Gehirn oder Stress aufgrund komplexer Lebensgewohnheiten ist, erkennen einige Forschungen an, dass Depressionen mit falschen Ernährungsgewohnheiten zusammenhängen können. Ersetzen Sie Schokoriegel durch frisches Obst, und eine Person kann eine Verbesserung ihres Gefühls feststellen.

 

Essen von Hülsenfrüchten kann Depressionen lindern

Menschen, die an einer chronischen Depression leiden, können feststellen, dass der Verzehr von mehr Hülsenfrüchten dazu beitragen kann, einige der Symptome zu beseitigen. Linsensuppe, Erbsensuppe und brauner Reis, der mit Pintobohnen oder schwarzen Bohnen erstickt wird, sind gute Nahrungsmittel, die in eine Diät zur Behandlung von Depressionen aufgenommen werden sollten. Der wissenschaftliche Grund für die Aufnahme von Hülsenfrüchten in die Ernährung hängt damit zusammen, dass sie gute Mengen an Folsäure enthalten, einem Nährstoff, der ein gesundes Gehirn unterstützt. Neben den wissenschaftlichen Daten über Bohnen und Folsäure kann eine köstliche Schüssel Erbsensuppe einer depressiven Person helfen, einfach weil das Essen köstlich schmeckt und sich befriedigend anfühlt.

 

Essen Sie Früchte und Gemüse in den Farben des Regenbogens

Eine Person, die sich chronisch depressiv fühlt, versteht vielleicht nicht, wie man sich gesund ernährt. Ein einfacher Weg, eine Depressionsdiät in den Lebensstil einer Person zu integrieren, besteht darin, frisches, farbenfrohes Obst und Gemüse in die Ernährung aufzunehmen. Essen Sie fünf bis neun Portionen frisches Obst und Gemüse pro Tag, um die allgemeine Gesundheit zu erhalten. Ein Nebeneffekt, der mit dem Verzehr von reichlich Obst und Gemüse einhergeht, ist, dass sich die Person energiegeladener fühlt. Die Natur hat es den Menschen leicht gemacht, sich körperlich und geistig gesünder zu fühlen.

Verschiedene Obst- und Gemüsesorten, die sich aus verschiedenen Farben zusammensetzen, bestehen aus Antioxidantien, Vitaminen und Mineralien. Für Beta-Carotin, essen Sie Karotten, Süßkartoffeln, Melonen und Pfirsiche. Dunkelgrünes Gemüse, darunter Brokkoli, Kohlgemüse und Grünkohl, ist ebenfalls reich an Beta-Carotin. Essen Sie reichlich Orangen, Grapefruits, Blaubeeren und Erdbeeren, um Körper und Gehirn mit reichlich natürlichem Vitamin C zu füllen. Essen Sie rohe Mandeln und Sonnenblumenkerne, um Vitamin E zu erhalten. Nehmen Sie gesunde Walnüsse in eine Diät gegen Depressionen auf, denn Walnüsse enthalten gute Mengen an Omega-3-Fettsäuren, die zu einem gesunden Gehirn beitragen.

 

Versuchen Sie eine vegetarische Ernährung für einen gesünderen Geisteszustand

Vegetarier essen kein Rind-, Schweine-, Hühner-, Puten- oder Fischfleisch. Während einige Forscher glauben, dass Fisch dem Gehirn gut tut, können Vegetarier Walnüsse, Leinsamen und natives Olivenöl extra verzehren, um ihren Bedarf an Omega-3-Fettsäuren in der Ernährung bei Depressionen zu decken. Ein Lacto-Ovo-Vegetarier trinkt Milch und konsumiert Joghurt, Käse und Eier. Ein Lakto-Ovo-Vegetarier konsumiert Milchprodukte, verzichtet aber auf Eier. Veganer gehen mit der vegetarischen Ernährung noch einen Schritt weiter, indem sie alle Milchprodukte und Eier aus der Ernährung streichen. Eine Sache, die bei einer vegetarischen Ernährung äußerst gesund ist, ist die Tatsache, dass ein Vegetarier typischerweise eine große Auswahl an frischem Obst und Gemüse, wohltuenden Joghurt, Vollkorngetreide und Hülsenfrüchte isst, die alle zu einer natürlichen, drogenfreien Ernährung bei Depressionen gehören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.