5HTP (5-Hydroxytryptophan)- 5htp Nebenwirkungen, Dosierung und Nutzen

Was ist 5HTP?

5 Hydroxytryptophan (5-HTP) und Tryptophan sind sogenannte natürliche Alternativen zu traditionellen Antidepressiva, die zur Behandlung von unipolarer Depression und Dysthymie eingesetzt werden.

5-Hydroxytryptophan (5-HTP) ist eine Aminosäure, die den Zwischenschritt zwischen Tryptophan und der wichtigen Hirnchemikalie Serotonin darstellt. 5-HTP ist in einer typischen Ernährung nicht in signifikanten Mengen vorhanden. Der menschliche Körper stellt 5-HTP aus L-Tryptophan her, einer natürlichen Aminosäure, die in den meisten Nahrungsproteinen vorkommt.

Serotonin ist eine Verbindung, die im Körper vorkommt und besonders im Gehirn konzentriert ist. Dieser Neurotransmitter ist für die Regulierung von Stimmung und Verhalten verantwortlich. Ein ausreichender Serotoninspiegel kann helfen, sich ruhig und entspannt zu fühlen; zu wenig Serotonin führt manchmal zu Reizbarkeit und Unbehagen.

Es gibt einige wenige Nebenwirkungen, die bis zu vier bis sechs Wochen anhalten können. Dies sind seltene Nebenwirkungen, die nicht bei jeder Person auftreten, die ihre Ernährung mit 5-HTP ergänzt. Zu den Nebenwirkungen gehören leichte Übelkeit, Sodbrennen, Blähungen, Völlegefühl und Rumpelgefühle.

 

Wie wirksam ist sie?

Die Natural Medicines Comprehensive Database bewertet die Wirksamkeit auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse anhand der folgenden Skala: Effektiv, wahrscheinlich effektiv, möglicherweise effektiv, möglicherweise ineffizient, wahrscheinlich ineffizient, wahrscheinlich ineffizient, ineffizient und unzureichende Evidenz zur Bewertung.

Die Bewertung der Wirksamkeit von 5-HTP für Depressionen ist möglicherweise effektiv. Einige klinische Untersuchungen zeigen, dass die Einnahme von 5-HTP durch den Mund bei manchen Menschen die Symptome der Depression verbessert. Einige klinische Forschungen zeigen, dass die Einnahme von 5-HTP durch den Mund für die Verbesserung der Depressionssymptome ebenso vorteilhaft sein könnte wie bestimmte verschreibungspflichtige Antidepressiva. In den meisten Studien wurden 150-800 mg 5-HTP täglich eingenommen. In einigen Fällen wurden auch höhere Dosen verwendet.

 

Wie wirkt es?

5-HTP wirkt im Gehirn und im Zentralnervensystem, indem es die Produktion der Chemikalie Serotonin erhöht. Serotonin kann Schlaf, Appetit, Temperatur, Sexualverhalten und Schmerzempfinden beeinflussen. Da 5-HTP die Synthese von Serotonin erhöht, wird es bei verschiedenen Krankheiten eingesetzt, bei denen Serotonin vermutlich eine wichtige Rolle spielt, darunter Depression, Schlaflosigkeit, Fettleibigkeit und viele andere Erkrankungen.

 

Gibt es Sicherheitsbedenken?

5-HTP ist MÖGLICHERWEISE SICHER bei sachgemäßer Einnahme durch den Mund. 5-HTP wurde sicher in Dosen von bis zu 400 mg täglich über einen Zeitraum von bis zu einem Jahr verabreicht. Allerdings haben einige Personen, die es eingenommen haben, eine Erkrankung namens Eosinophilie-Myalgie-Syndrom (EMS) entwickelt, eine ernste Erkrankung mit extremer Muskelschwäche (Myalgie) und Blutanomalien (Eosinophilie). Einige Menschen glauben, dass EMS durch einen zufälligen Bestandteil oder eine Verunreinigung in einigen 5-HTP-Produkten verursacht werden könnte. Es gibt jedoch nicht genügend wissenschaftliche Beweise, um zu wissen, ob UMS durch 5-HTP, einen Schadstoff oder einen anderen Faktor verursacht wird. Bis mehr bekannt ist, sollte 5-HTP mit Vorsicht eingesetzt werden.

Andere mögliche Nebenwirkungen von 5-HTP sind Sodbrennen, Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schläfrigkeit, sexuelle Probleme und Muskelprobleme.

5-HTP ist MÖGLICHERWEISE UNSACHE, wenn es in großen Dosen durch den Mund eingenommen wird. Dosen von 6-10 Gramm täglich wurden mit schweren Magenproblemen und Muskelkrämpfen in Verbindung gebracht.

Kinder: 5-HTP ist MÖGLICHERWEISE SICHER, wenn es in angemessener Dosierung durch den Mund eingenommen wird. Dosen von bis zu 5 mg/kg täglich wurden bis zu 3 Jahre lang sicher bei Säuglingen und Kindern bis zu 12 Jahren verwendet. Wie bei Erwachsenen besteht auch bei Kindern die Besorgnis über das Potenzial für das Eosinophilie-Myalgie-Syndrom (EMS), eine ernste Erkrankung mit extremer Muskelschwäche (Myalgie) und Blutanomalien (Eosinophilie).

Schwangerschaft und Stillen: Es gibt nicht genügend zuverlässige Informationen über die Sicherheit der Einnahme von 5-HTP in der Schwangerschaft und Stillzeit. Bleiben Sie auf der sicheren Seite und vermeiden Sie die Einnahme.

Chirurgie: 5-HTP kann eine Hirnchemikalie namens Serotonin beeinflussen. Einige während der Operation verabreichte Medikamente können ebenfalls Serotonin beeinflussen. Die Einnahme von 5-HTP vor einer Operation kann zu viel Serotonin im Gehirn verursachen und zu schweren Nebenwirkungen wie Herzproblemen, Zittern und Angstzuständen führen. Teilen Sie den Patienten mit, die Einnahme von 5-HTP mindestens 2 Wochen vor der Operation abzubrechen.

 

Gibt es Wechselwirkungen mit Medikamenten?

Major – Nehmen Sie diese Kombination nicht ein.

Medikamente gegen Depressionen (Antidepressiva) – 5-HTP erhöht eine Hirnchemikalie namens Serotonin. Einige Medikamente gegen Depressionen erhöhen auch das Serotonin. Die Einnahme von 5-HTP zusammen mit diesen Medikamenten gegen Depressionen kann das Serotonin zu stark erhöhen und ernste Nebenwirkungen wie Herzprobleme, Zittern und Angstzustände verursachen. Nehmen Sie 5-HTP nicht ein, wenn Sie Medikamente gegen Depressionen einnehmen. Einige dieser Medikamente gegen Depressionen sind Fluoxetin (Prozac), Paroxetin (Paxil), Sertralin (Zoloft), Amitriptylin (Elavil), Clomipramin (Anafranil), Imipramin (Tofranil) und andere.

Medikamente gegen Depressionen (MAOIs) – 5-HTP erhöht eine Chemikalie im Gehirn. Diese Chemikalie wird Serotonin genannt. Einige Medikamente, die bei Depressionen eingesetzt werden, erhöhen ebenfalls das Serotonin. Die Einnahme von 5-HTP zusammen mit diesen bei Depressionen eingesetzten Medikamenten kann dazu führen, dass zu viel Serotonin vorhanden ist. Dies kann ernste Nebenwirkungen wie Herzprobleme, Zittern und Angstzustände verursachen. Zu den Medikamenten, die bei Depressionen eingesetzt werden, gehören Phenelzin (Nardil), Tranylcypromin (Parnate) und andere.

 

Mäßig – Seien Sie vorsichtig mit dieser Kombination.

Carbidopa (Lodosyn)-5-HTP kann das Gehirn beeinträchtigen. Carbidopa (Lodosyn) kann auch das Gehirn beeinträchtigen. Die Einnahme von 5-HTP zusammen mit Carbidopa kann das Risiko ernsthafter Nebenwirkungen wie schnelles Sprechen, Angst, Aggressivität und andere erhöhen.

Dextromethorphan (Robitussin DM und andere) – 5-HTP kann eine Hirnchemikalie namens Serotonin beeinflussen. Dextromethorphan (Robitussin DM, und andere) kann auch Serotonin beeinflussen. Die Einnahme von 5-HTP zusammen mit Dextromethorphan (Robitussin DM, andere) kann zu viel Serotonin im Gehirn verursachen und zu schweren Nebenwirkungen wie Herzproblemen, Zittern und Angstzuständen führen. Nehmen Sie 5-HTP nicht ein, wenn Sie Dextromethorphan (Robitussin DM, und andere) einnehmen.

Meperidin (Demerol) – 5-HTP erhöht eine Chemikalie im Gehirn, die Serotonin genannt wird. Meperidin (Demerol) kann ebenfalls das Serotonin im Gehirn erhöhen. Die Einnahme von 5-HTP zusammen mit Meperidin (Demerol) kann zu viel Serotonin im Gehirn und schwerwiegende Nebenwirkungen wie Herzprobleme, Schüttelfrost und Angstzustände verursachen.

Pentazocin (Talwin) – 5-HTP erhöht eine Hirnchemikalie namens Serotonin. Pentazocin (Talwin) erhöht ebenfalls das Serotonin. Die Einnahme von 5-HTP zusammen mit Pentazocin (Talwin) könnte das Serotonin zu stark erhöhen. Dies kann ernste Nebenwirkungen wie Herzprobleme, Zittern und Angstzustände verursachen. Nehmen Sie 5-HTP nicht ein, wenn Sie Pentazocin (Talwin) einnehmen.

Beruhigende Medikamente (ZNS-Depressiva) – 5-HTP kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. Medikamente, die Schläfrigkeit verursachen, werden Beruhigungsmittel genannt. Die Einnahme von 5-HTP zusammen mit Beruhigungsmitteln kann zu viel Schläfrigkeit verursachen. Einige Beruhigungsmittel umfassen Clonazepam (Klonopin), Lorazepam (Ativan), Phenobarbital (Donnatal), Zolpidem (Ambien) und andere.

Tramadol (Ultram) – 5-HTP erhöht eine Hirnchemikalie namens Serotonin. Tramadol (Ultram) kann ebenfalls das Serotonin erhöhen. Die Einnahme von 5-HTP zusammen mit Tramadol (Ultram) kann zu viel Serotonin im Gehirn verursachen und zu Nebenwirkungen wie Verwirrung, Zittern, Muskelversteifung und anderen führen.

 

Gibt es Wechselwirkungen mit Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln?

Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel mit beruhigenden Eigenschaften – 5-HTP kann Schläfrigkeit oder Benommenheit verursachen. Wenn es zusammen mit anderen Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln verwendet wird, die die gleiche Wirkung haben, kann es zu starker Schläfrigkeit führen. Zu diesen Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln gehören Kalmus, Kalifornischer Mohn, Katzenminze, Hopfen, Jamaikanischer Hartriegel, Kava, Johanniskraut, Schädeldecke, Baldrian, Yerba Mansa und andere.

Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel mit serotonergen Eigenschaften – 5-HTP erhöht eine Hirnchemikalie namens Serotonin. Die Einnahme von 5-HTP zusammen mit anderen Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln, die das Serotonin erhöhen, kann zu zu viel Serotonin führen und Nebenwirkungen wie Herzprobleme, Schüttelfrost und Angstzustände hervorrufen. Zu anderen Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln, die den Serotoninspiegel erhöhen, gehören hawaiianische Baby-Holzrose, L-Tryptophan, S-Adenosylmethionin (SAMe) und Johanniskraut.

 

Gibt es Wechselwirkungen mit Lebensmitteln?

Es sind keine Wechselwirkungen mit Nahrungsmitteln bekannt.

 

Wer wird wahrscheinlich defizitär sein?

Störungen des emotionalen Wohlbefindens, einschließlich Depressionen und Angstzuständen, wurden mit Serotonin-Ungleichgewichten im Gehirn in Verbindung gebracht. Menschen mit Fibromyalgie haben oft niedrige Serotoninspiegel im Blut. Eine Supplementierung mit 5-HTP kann in diesen Fällen die Serotoninsynthese erhöhen. Die Ursache von Migränekopfschmerzen hängt mit einer abnormalen Serotoninfunktion in den Blutgefäßen zusammen, und 5-HTP kann helfen, diese Abnormalität zu korrigieren. Schlaflosigkeit wurde mit einem Tryptophanmangel in den Geweben des Gehirns in Verbindung gebracht; daher kann 5-HTP ein Heilmittel für diese Erkrankung darstellen.

 

5HTP und sein Nutzen bei Schlaflosigkeit

5-HTP könnte sich als besser als Melatonin erweisen. Mehrere klinische Studien haben gezeigt, dass 5-HTP gute Ergebnisse bei der Förderung und Aufrechterhaltung des Schlafes sowohl bei Normalprobanden als auch bei Personen mit Schlaflosigkeit erzielt (11-14). Einer der wichtigsten Vorteile von 5-HTP bei der Behandlung von Insomnie ist seine Fähigkeit, die Schlafqualität zu erhöhen.

 

5HTP und seine Auswirkungen bei Depressionen

Tatsächlich gibt es eine ausgezeichnete Dokumentation, dass 5-HTP ein wirksames Antidepressivum ist. 5-HTP führt oft zu sehr guten Ergebnissen bei Patienten, die auf Standard-Antidepressiva nicht ansprechen.

Da chronische Kopfschmerzpatienten einen niedrigen Serotoninspiegel in ihren Geweben aufweisen, bezeichnen einige Forscher Migräne und chronische Kopfschmerzen als “Low-Serotonin-Syndrom” (15). Es gab mehrere klinische Studien mit 5-HTP bei Kopfschmerzen, sowohl bei Migräne als auch bei Spannungskopfschmerzen, die ausgezeichnete Ergebnisse gezeigt haben (15-20). Insbesondere der Einsatz von 5-HTP zur Prävention von Migränekopfschmerzen bietet erhebliche Vorteile gegenüber einer medikamentösen Therapie.

 

Dosierung für 5-HTP

Die empfohlene Dosierung für 5-HTP ist die Einnahme einer Tablette abends auf nüchternen Magen, sie wird auf nüchternen Magen besser vom Körper aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.